Deutscher Städtebaupreis
Seit dem Jahre 1980 dient der mit insgesamt 25.000 €  dotierte Deutsche Städtebaupreis der Förderung einer zukunftsweisenden
Planungs- und Stadtbaukultur. Er wird ausgelobt von der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL) und von der Wüstenrot Stiftung gefördert.

Es können sich frei­schaffende und angestellte Stadtplaner/innen, Architekten/innen,  Landschaftsarchi­tekten/innen sowie öffentliche und  private Planungsträger um die Preise bewerben.

Die Anmeldefrist wurde verlängert bis zum 30. April 2016.










Die Anmeldefrist ist am 30.04.2016 abgelaufen.
Der Deutsche Städtebaupreis ist mit 15.000 € dotiert. Der Sonderpreis ist mit 5.000 € aus­gestattet. Sie werden in der Regel ungeteilt vergeben. Außerdem werden bis zu fünf Auszeichnungen vergeben, die mit jeweils 1.000 € dotiert sind. Als vierte Kategorie werden Belobigungen ausgesprochen.
weitere Informationen zu den Preiskategorien

Für den Städtebaupreis können städtebau­liche Projekte eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2011 für Orte in der Bundesrepublik Deutschland realisiert worden sind. Konzeption und Entwurf können weiter zu­rückliegen. Teilrealisierte Projekte können eingereicht werden, soweit es möglich ist, von den realisierten Abschnitten auf das Ganze zu schließen.

weitere Informationen zur Ausschreibung

Der parallel zum Städtebaupreis ausge­lobte Sonderpreis dient der Akzentuierung besonders dringlicher Handlungsfelder im Städtebau und in der Stadtplanung.

Das Thema des Sonderpreises 2016 lautet:
Soziale Impulse durch Städtebau – Urbane Kooperationen und neue Nach­barschaften

weitere Information zur Ausschreibung Sonderpreis
Bekanntgabe und Preisverleihung erfolgt nach dem Oscar-Prinzip am 15. September 2016 in Hannover.
weitere Informationen zur Preisverleihung

Für jede eingereichte Arbeit ist eine separate Anmeldung vorzunehmen.
als PDF-Dokument zum Download

weitere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen
Vorsitzender:
Prof. Martin zur Nedden, DASL, Berlin

Prof. Undine Giseke, Technische Universität Berlin
Dr. Markus Harzenetter, Landesamt für Denkmalpflege Hessen
Philip Kurz, Geschäftsführer Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg
Prof. Dr. Iris Reuther, Senatsbaudirektorin der Freien Hansestadt Bremen
Prof. Ansgar Schulz, Schulz & Schulz Architekten GmbH, Leipzig
Prof. Dr. Christina Simon-Philipp, Hochschule für Technik Stuttgart

Ständiger Gast für den Wissenschaftlichen Beirat:
Prof. Dr.-Ing. Werner Durth, Technische Universität Darmstadt


Die Jury setzt sich aus fünf bis sieben Mit­gliedern zusammen.
weitere Informationen zur Jury
Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung
Schicklerstraße 5-7, 10179 Berlin
Telefon: 030 / 230822-31
Fax: 030/ 230822-32
E-Mail: info@dasl.de